🍄 1940er Mertenskunst: Kleine Kriegs-GĂ€nsemagd (Handgemalt 19cm) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #laubsĂ€gearbeit #fretwork #mertenskunst #alfredmertens #weltkrieg

🖌đŸȘŠ DIE KRIEGS-FIGUREN: Ja, die Produktion ging tatsĂ€chlich auch im 2. Weltkrieg weiter, so z.B. bei den großen Vorkriegs-Manufakturen von Hellerkunst und Alfred Mertens. Die Menschen mussten leben und ihre Familien ernĂ€hren. Oft gab es Material-Probleme, weil vieles in die RĂŒstung floss: nicht nur Materialien, sondern auch alles andere. BuchstĂ€blich mehrere Millionen deutsche MĂ€nner mussten an die Front, und entsprechend viele ArbeitskrĂ€fte fehlten plötzlich. Freiwillig wĂ€ren die meisten sicher nicht gegangen, aber Verweigerung war keine Option. Die Wandfiguren aus dieser Zeit sind oft auffĂ€llig blass – das war gerade bei Mertens-Kunst der Fall, da die Firnis fĂŒr den Schutzlack fehlte, die sonst die Figuren zum Leuchten brachte. Die Kriegs-Figuren von Mertens-Kunst wurden sehr klein. Aber auch die Gesichter auf den Figuren blickten oft ernster und trauriger. Andere Firmen mussten auf Pappe oder minderwertigem Reste-Holz arbeiten (RĂŒckseiten mit Astlöchern!) oder verwendeten gar Schichtholz mit nur einer einzigen Schicht: 1mm statt der ĂŒblichen mindestens 3mm. Ilse Schneider von Eifelkunst hingegen scheint irgendwann zwischen 1939 und 1945 auf dickes Holz ausgewichen zu sein, das nicht einmal mehr in Figurenform gesĂ€gt wurde. Kleine Holzplatten mit 5 bis 10mm Dicke wurden etwa in PostkartengrĂ¶ĂŸe ausgesĂ€gt, an den RĂ€ndern teilweise etwas abgeschrĂ€gt und direkt bemalt. Meistens mit traurigen Kindern. Selbst die Farbe aus dieser Zeit war fragwĂŒrdig: Ich kenne einige dieser Bilder, und der starke Geruch nach Ölfarbe ist nach ĂŒber einem halben Jahrhundert nicht verflogen. Erst nach dem 2.Weltkrieg waren wieder QualitĂ€ts-Materialien zu bekommen.

(1. Holz-Wandfigur ALT 2. German Wall Figure 3. LaubsÀgearbeit 4. Fretwork 5. Antikspielzeug 6. Vintage Toy 7. Kinderzimmerdeko 8. MÀrchenfigur 9. Holzspielzeug 10. Shabby Chic)