🍄 1930er “Kunstgewerbliche Handarbeit No 3”: “Knüppel aus dem Sack” als Pappe-Bild (Handgemalt) Papp-Figur / Kriegs-Ware #maerchenholzbilder #germanwallfigures #pappe #cardboard #märchenfigur #weltkrieg #worldwar #krieg #war

📜 DIE PAPPE-FIGUREN: Viele Pappe-Bilder gehörten zur sogenannten Kriegs-Ware. Auf manchen Pappe-Figuren steht hinten ein Hinweis-Stempel, dass die Produktion “vorübergehend” auf Pappe erfolgt. Sehr oft sind sie dann den Jahren des 2.Weltkriegs (1939 bis 1945) zuzuordnen. Viele Manufakturen litten in diesen Jahren an Materialmangel. Vieles war auch nicht verfügbar, weil es in irgendeiner Form für die Rüstung benötigt wurden. Oder es waren die Arbeitskräfte nicht mehr verfügbar, die sonst für die Nachschub-Logistik gesorgt hatten. Mertens-Kunst z.B. hatte kein Problem mit dem Holz, aber die Figuren bekamen keine dicke, glänzende Firnis mehr. Das war sozusagen der “Materialmangel Schutzlack”. Dennoch scheint es mir, dass auch Märchen-Wand-Figuren VOR dem 2. Weltkrieg teilweise aus Pappe hergestellt und dann handbemalt wurden. Das findet man z.B. bei den kleinen Figuren mit Rückseiten-Texten wie “Kunstgewerbliche Handarbeit No.39”. Ich meine hier nicht die frühe Mertens-Kunst, die den gleichen Rückseitentext hatte; da waren die Figuren größer, aus Holz und künstlerisch absolut hochwertig. Ich meine die kleinen Figuren, die ev. Vorläufer der Münchner-Kunst waren. Oft hatten sie auch einen Herz-Sockel, wie eben auch die Münchner-Kunst. Weiß jemand mehr darüber? Bitte melden!!!