🍄 1970er Mertens-Kunst: Rosa Mohn-Schneewittchen (Siebdruck) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #laubsägearbeit #kinderzimmerdeko #antikspielzeug #vintagedeko #brüdergrimm #mertenskunst #alfredmertens #schneewittchen #snowwhite #blancheneige

👶 KINDCHENSCHEMA: Das “Kindchenschema” ist ein wissenschaftlicher Begriff. Wir empfinden kleine Kinder intuitiv als als niedlich und besonders schützenswert. Die Evolution hat das so eingerichtet, damit der Nachwuchs mit Pflege und Liebe möglichst gut versorgt wird. Wir reagieren instinktiv auf die typischen Erkennungszeichen unserer Kleinen: Das sind in erster Linie der große Kopf und die großen Augen. Ab den späten 1960er Jahren eroberte das Kindchenschema auch die Märchen-Holzbilder. Besonders Mertens-Kunst hatte plötzlich die großen Köpfe und die großen Augen. Kurz gesagt: Die (Märchen-) Kinder wurden niedlicher und viele Menschen sagten “Ohhhhh!” Besonders interessant wird das bei den Wand-Figuren, die Alfred Mertens produzierte, nachdem er den “Original Bergischer Engel” gekauft hatte. Johanna Gruner-Witkop, die ihre Manufaktur 1967 an Mertens-Kunst verkauft hatte, kannte die von ihr geschaffenen Motive gut. Sie hatte Alfred Mertens ausdrücklich erlaubt, den Namen “Original Bergischer Engel” auf seine Holzbilder zu stempeln und sie erkannte die Figuren sofort, die nicht von ihr stammten: “Ich habe nie diese großen Köpfe gemalt”, erzählte sie mir im neuen Jahrtausend!