1960er Münchner-Kunst: Kleines Sterntaler mit Matrosenkragen (Handgemalt 16cm) Märchen-Holzbild Laubsägearbeit #maerchenholzbilder #germanwallfigures #laubsägearbeit #fretwork #chantournage #münchnerkunst

HERZSOCKEL: Es gibt ihn in Rot und in Blau. Und er ist typisch für die Münchner-Kunst, gerade für die späteren Versionen.

1970er Mertens-Kunst (als Original Bergischer Engel): Hänsel und Gretel mit grauer Schürze (Siebdruck 21 cm) Märchen-Holzbild Laubsägearbeit #maerchenholzbilder #germanwallfigures #laubsägearbeit #mertenskunst #alfredmertens #originalbergischerengel

👼 Diese Wandfigur wurde tatsächlich von Mertens-Kunst hergestellt, obwohl auf der Rückseite “Original Bergischer Engel” steht: Ende der 1960er Jahre war die Firma Original Bergischer Engel an Mertens-Kunst verkauft worden.

Mehrere Jahre lang produzierte Mertens noch unter dem Namen der vorherigen Besitzerin oder auch dem Namen der vorherigen Firma.

Frau Gruner-Witkop, die ihren Betrieb an Alfred Mertens verkauft hatte, war eine Zeitlang sogar noch auf Messe-Ständen von Mertens-Kunst vertreten gewesen, da Herr Mertens gerne ihren alten Kunden-Stamm übernehmen wollte.

1950er Kinder-Holzbild von Original Bergischer Engel: Gänse-Junge mit Schalmei (Siebdruck plus Handbemalung 22cm) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #originalbergischerengel #kind #child #schalmei #shawm

🐣 Eine seltene Figur von Johanna Gruner-Witkop, die schon im Siebdruck gefertigt wurde. Allerdings war dies früher Siebdruck, mit viel zusätzlicher Handbemalung. Auf der Rückseite befindet sich der frühe Stempel des Original Bergischer Engel. Später kamen stattdessen die rot-weißen Aufkleber. Und wenn eine Figur von Ihnen keinen Handstempel, sondern einen maschinell angebrachten Stempel mit “Original Bergischer Engel” hat, ist es wahrscheinlich eine Figur von Alfred Mertens.

Alfred Mertens von Mertens-Kunst hatte die Rechte am Original Bergischer Engel Ende der 1960er Jahre gekauft und noch einige Jahre mit dem alten Namen gearbeitet. Und tatsächlich sogar mit dem Namen Gruner Witop. Er wollte gerne den alten Kundenstamm von Frau Gruner-Witkop ansprechen, und sie hatte ihm das erlaubt, sogar nach dem Verkauf noch einige Zeit für Mertens-Kunst auf den Spielzeugmessen repräsentiert.

1970er Märchen-Holzbild von Münchner-Kunst / Rie-Bilder: Siebenmeilenstiefel mit fliegendem Cape (Handgemalt 24cm) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #münchnerkunst #münchen #munic #federhut #featherhat #cape #riebilder

⛔️ Zwei ungewöhnliche Dinge an dieser Figur: 1. Die Rückseite ist weiß, das Holz wurde also übergemalt. Sehr unüblich für Rückseiten!! 2. Das Schichtholz ist ungewöhnlich dick: Gut 5mm. Das ist ein halber Zentimeter!! Dieser Junge gehörte zu einer Sammlung, die alle diese geweißten Rückseiten hatten. Auf manchen gab es folgenden Rückseiten-Stempel: “Rie-Bilder ges. gesch.” Die Abkürzungen standen sicher nicht für “gestern geschlossen”, sondern “gesetzlich geschützt”. Wie auch immer, was halten Sie von folgender Theorie: Rie steht für Riederer, und es handelt sich um den Partner von “Jaeger & Riederer” auf den Rückseiten der Münchner-Kunst. Ich weiß, dass Herr Jäger Ende der 1960er Jahr noch lebte; Frau Gruner-Witkop vom Original Bergischer Engel hat ihn auf den Messen getroffen und sich oft mit ihm unterhalten. Entweder ging die Partnerschaft nach Jahrzehnten auseinander, oder Herr Jäger war verstorben. Vielleicht konnte Herr (oder Frau?) Riederer die Rechte für den gemeinsamen Namen nicht mehr nutzen? Die Rechte sind meistens auf einen Namen eingetragen, was normalerweise auch kein Problem darstellt, so lange es keine Probleme gibt. Rie und Riederer: Zufall? Ich glaube kaum, denn alles war fast gleich geblieben: Die Größe der (frühen) Münchner-Kunst, der Stil (Augen!!!), die Sockel (Wiese oder Herz) und sogar einige Motive! Und dann noch die geweißten Rückseiten, als ob z.B. ein anderer Stempel übermalt worden ist. Wer würde sich sonst die Mühe machen, die Rückseiten zu weißen! Das haben nur wenige gemacht, RICHTIG wenige!

1950er Märchen-Holzbild von Münchner-Kunst: Pfeifen-Zwerg auf Fliegenpilz (“364” Handgemalt 18cm) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #münchnerkunst #jaegerundriederer #münchen #munic #zwerg #dwarf

😙 Bei dieser Figur fehlt meistens die Pfeife. Man sieht es auf den ersten Blick nicht, aber sie scheint tatsächlich schon einmal wieder angeklebt zu sein. Lange wußte ich gar nicht, ob dieser Zwerg eine Flöte oder eine Pfeife hat. Bis ich dann das erste vollständige Exemplar gesehen hatte!

1930er Märchen-Holzbild von Münchner-Kunst: Roter Fliegenpilz-Zwerg (Handgemalt 18cm) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #münchnerkunst #munchnerkunst #jaegerundriederer #münchen #munic #zwerg #dwarf

👧 Er hat auf der Rückseite noch den frühen roten Raute-Aufkleber: “Münchner Kinder-Wandbilder Handmalerei”.

1950er Münchner-Kunst: Brüderchen und Schwesterchen auf braunem Herzsockel (Handgemalt 26cm) Märchen-Holzbild Laubsägearbeit #maerchenholzbilder #germanwallfigures #münchnerkunst #münchen #munic #brüderchenundschwesterchen

FALSCHE FARBE? Hier ist der Sockel ungewöhnlich: Nicht die Herzform, die ist typisch für die Münchner-Kunst. Aber hier ist eine Art helles Braun. Die typischen Herzsockel von Jaeger & Riederer (= Münchner Kunst) haben ein kräftiges Rot, Blau oder Gelb.

1930er Märchen-Holzbild von Münchner-Kunst: Dornröschen im gelben Kleid (Handgemalt 25cm) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #münchnerkunst #münchen #munic #dornröschen #sleepingbeauty #rosenbusch

🪴 Die frühe Münchner-Kunst hatte noch den Wiesensockel. Außerdem hatten diese Figuren oft einen bestimmten Aufkleber auf der Rückseite: Es war eine rote Raute mit den Worten: “Münchner Kinder-Wandbilder Handmalerei”. Das Wort “Kinder-Wandbilder” stand im breitesten Teil der Raute, also in der Mitte, während “Münchner” und “Handmalerei” darüber bzw. darunter den verkürzten Teil der Raute einnahmen. Oft fehlt der Aufkleber auch, aber die alte Münchner-Kunst kann man eigentlich gut an dem typischen halbrunden Wiesensockel erkennen. Zum Wiesensockel: Die Niedersachsen-Kunst hatte auch oft einen Wiesen-Sockel, aber der war nur schüchtern angedeutet. Hier ist es komplettes Grün, in mehreren Schattierungen der Farbe. So schön!

1950er Kinder-Holzbild / Laubsägearbeit von Original Bergischer Engel: Früher roter Laternen-Zwerg (Siebdruck 22cm) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #originalbergischerengel #zwerg #dwarf #fliegenpilz #flyagaric #flyagaricmushroom

🍄 Frau Gruner-Witkop, die Gründerin und Künstlerin des Original Bergischer Engel hatte in der zweiten Dekade ihrer Manufaktur einen einwöchigen Kurs besucht, in dem sie den Siebdruck lernte. Die Technik war um die Jahrhundertmitte herum aufgekommen und wurde von den meisten großen Firmen nach und nach übernommen.

1960er Holz-Hampelmann von Original Bergischer Engel: Blumenkragen-Blondschopf mit großen Augen (Siebdruck plus Handbemalung 34cm / “HD 612 Clown blau”) #maerchenholzbilder #germanwallfigures #originalbergischerengel #hampelmann #jumpingjack #zugfigur #pullfigure

💮 Also, diese Figur müsste eigentlich schon von Mertens-Kunst sein. Zwei Gründe: 1. Die großen Augen. Das Kindchenschema setzte sich in den 1960er Jahren bei vielen Märchen-Holzbild-Anbietern durch, besonders auch bei Mertens-Kunst. Frau Gruner-Witkop, die ihre Manufaktur Original Bergischer Engel 1966 an Alfred Mertens verkaufte, erzählte mir 2019: “Ich habe nie diese großen Augen gemalt!” 2. Der Stempel “Original Bergischer Engel” auf der Rückseite ist schon maschinell gestempelt, in Rot. Original Bergischer Engel hatte bis zuletzt eigene Aufkleber verwendet. Wie bereits an mehreren Stellen erwähnt, hat Alfred Mertens ja auch den Namen Original Bergischer Engel eine Zeitlang weiterhin verwendet. Trotzdem irritiert mich der Stil (bis auf die großen Augen): Der sieht SO sehr nach dem originalen “Original Bergischer Engel” aus!